Antennentests
IMST: die richtige Wahl für Antennenmessungen
Planar Nearfield Scanner
Das akkreditierte Prüfzentrum Antennen bietet präzise, qualitativ hochwertige Messungen, Prüfungen und Kalibrierungen von Antennen an.

Das Antennenlabor hat sich für zehn ausgewählte Normen akkreditieren lassen. In den von uns abgedeckten Normen sind u.a. Messverfahren für Richtfunkantennen, Point-To-Multipoint (PTMP)-Antennen, sowie Antennen für stationäre als auch für mobile Funkdienste im Frequenzbereich bis 50 GHz enthalten.

Das Spektrum der messbaren Antennen reicht von einfachen, rundstrahlenden Antennen über Antennen mit mittlerem Gewinn bis hin zu Hochgewinnantennen. Für spezielle Anwendungsfälle werden die Referenz- und Messantennen im IMST selbst berechnet, gebaut und kalibriert.

Unser Angebot:
  • Qualitativ hochwertige, präzise Antennencharakterisierung im akkreditierten Labor
  • Kalibrierung von Messantennen, auch Entwicklung spezieller Referenzantennen
  • Fernfeld- und planare/zylindrische Nahfeld-Messungen, auch Außenmessungen
  • Charakterisierung von Richtdiagrammen (auch 3D), Rauschtemperatur, Gewinn, G/T, ...
  • 3D-Charakterisierung der Luftschnittstelle von mobilen Endgeräten

Unsere Vorteile für Sie:

  • Alle Arten von Antennen: passive/aktive, umsetzende, elektronisch gesteuerte
  • Exzellente, moderne, kalibrierte Ausstattung:
    • Absorberhalle, l/b/h = 12/8/5,5 m,
    • 3-Achsen-Positionierer: Winkelauflösung 0,5°
    • Planarer Nahfeldscanner: Auflösung 0,1 mm; Scannerfeld 2,5 m x 2,5 m
    • Frequenzbereich der Absorberhalle: 400 MHz – 64 GHz
    • Externer Kontrollraum zur Steuerung und Signalauswertungo Außenmessstrecke, 110 m
  • Freundliche, kompetente Betreuung für Ihren individuellen Antennenbedarf
  • Schnelle Prüfdurchführung zu fairen Konditionen
  • Beratung und Hilfestellung bei der Optimierung Ihrer Antennenlösungen
Wir würden uns freuen Sie demnächst in unseren Labors begrüßen zu dürfen. Der einfachste Weg: Kontaktieren Sie uns noch heute!

Absorberhalle

In der vollständig geschirmten mit Pyramidenabsorbern ausgestatteten Absorberhalle ist eine Kombination von Nah- und Fernfeldmesstechnik installiert. Die geringen Reflexionen in der Absorberhalle ermöglichen Messungen über einen weiten Frequenzbereich (400 MHz – 64 GHz). Mittels eines dielektrischen Roll-Over-Azimut-Over-Elevation-Positioners kann eine volle 3D-Charakterisierung der Antennen bei minimalem Einfluss der Positioniereinheit durchgeführt werden.

Der planare Nahfeldmessplatz besteht aus einem X-, Y-, Z-Pol-Scanner, der über eine moderne Steuer- und Auswertesoftware (MIDAS) angesteuert wird. Für Hochgewinnantennen ist dies die optimale Methode die 3D-Richtcharakteristik zu bestimmen.

Fernfeldmessplatz Außenstrecke
Außenmessstrecke

Auf der Außenmessstrecke (Messabstand 110 m) können größere und schwerere Antennen, wie z.B. Satelliten- oder Richtfunkantennen, gemessen werden.

Die austauschbaren Sendeantennen können entlag einer Achse beliebig gedreht werden. Dadurch kann das Polarisationsverhalten der zu messenden Antenne bestimmt werden.

Mess- und Referenzantennen

Als Referenzantennen für Gewinnmessungen werden Standard-Gain-Hörner, logarithmisch periodische Antennen und Dipole im Frequenzbereich von 30 MHz bis 75 GHz eingesetzt.

Für die planare Nahfeld-Messtechnik steht ein Satz linear polarisierter Messantennen, für Messungen an zirkular polarisierten Antennen stehen verschiedene zirkulare Referenzantennen zur Verfügung.
Antenne während der FF-Messungen
Ein illustres Beispiel:

Eine der größten Antennen, die je in unserer Absorberhalle gemessenen wurde, ist eine elektronisch gesteuerte Antenne, die für die weltweite Kommunikation über Satelliten auf großen Seeschiffen entwickelt wurde.

Sie besteht aus 32 Antennenzeilen mit insgesamt 64 T/R-Modulen und arbeitet im L-Band. Diese Antenne wurde sowohl mittels Fernfeld-Messtechnik als auch Nahfeld-Messtechnik vollständig charakterisiert.